Ist die Infrarotsauna eine Alternative zur Sauna?

Die Infrarotsauna ist die gute Alternative zur klassischen Saunakabine. In der Infrarotkabine sind die Raumtemperaturen deutlich niedriger, die Wärme der Infrarotstrahler wird direkt vom Körper aufgenommen und bevorteilt durch die Wirkung der Tiefenwärme ein gesundes Schwitzen gewissermaßen von innen nach außen.

Über die Wirkung von Infrarotstrahlen

Infrarotstrahlung begegnet uns fast täglich. Die wärmewirksame Strahlung geht von der Sonne genauso aus, wie von einem offenen Feuer, vom Kachelofen oder vom Heizstrahler im Bad. Weitläufig bekannt ist beispielsweise auch das Rotlicht als eine besondere technische Umsetzung der Infrarotstrahlung. Vom Rotlicht wissen wir, dass es eine angenehme innere Wärme erzeugt, die sich nicht direkt als Überhitzung auf den oberen Hautschichten zeigt. Infrarotstrahlen dringen bis in den Blutgefäße unter der Haut ein und befördern so die angenehme Wärme durch den ganzen Körper. Voraussetzung für die volle Wirkung der Infrarotstrahlen ist, dass der eingesetzte Infrarotstrahler alle Bereichen von Infrarot A bis Infrarot C abdeckt. Nur so kann die volle wohlempfundene Wirkung erreicht werden.

Infrarotsauna und Gesundheit

Die gezielte Anwendung von Infrarotstrahlung beispielsweise in der Infrarotsauna hat günstige Auswirkungen auf das körperliche und seelische Wohlbefinden. Die Wirkung der Tiefenwärme erzeugt einen angenehme Entspannung, die sich sowohl auf die Gesunderhaltung als auch auf das psychische Gleichgewicht günstig auswirkt. Durch die innere Wärme wird zudem ein leichtes Schwitzen erzeugt, das auch der Hautgesundheit und der Stärkung des Immunsystems entgegen kommt.

Auch ohne die heiße und sehr feuchte Luft in der klassischen Sauna bietet die Infrarotsauna vergleichbar gute Wirkungen und eignet sich daher besonders für Menschen, die die heiße Saunaluft nicht vertragen oder die Infrarotsauna an kalten und kühlen Tagen gern auch als Wärmekabine nutzen. Viele Nutzer schätzen auch das Zusammenspiel von Sauna und Infrarotkabine für das Wohlfühlen rundum.

Nutzung der Infrarotkabine

Grundsätzlich kann die Infrarotsauna von Menschen in jeder Altersgruppe genutzt werden, sofern sie im wesentlichen gesund sind. Bei Erkrankungen können Sie gern Ihren Hausarzt zu den Möglichkeiten der Nutzung der Infrarotsauna befragen.

Kleine Kinder sollten grundsätzlich nicht allein in der Infrarotsauna bleiben und immer von Erwachsenen beaufsichtigt und betreut werden. Dabei ist darauf zu achten, dass die Kleinen zwar schön warm sind aber nicht überhitzen. Fühlt sich die Stirn der Kinder fiebrig heiß an, sollten sie die Infrarotkabine verlassen.

Die Infrarotsauna kann täglich oder auch nur gelegentlich genutzt werden. Empfohlen werden Verweildauern von bis zu 30 Minuten bei einer Raumtemperatur von 32 bis 36 Grad Celsius. Besonders gern wird die Infrarotkabine an kalten Wintertagen aber auch an kühleren Sommertagen genutzt. Hier bestehen grundsätzlich keine Einschränkungen.

Vor der Nutzung der Infrarotkabine sollte etwa ein halber Liter Flüssigkeit aufgenommen werden. Das unterstützt das Schwitzen von innen nach außen. Nach dem Infrarot-Gang kann ebenfalls wieder ein halber Liter getrunken werden, ergänzt von etwas Obst oder Präparaten mit Kalzium und Magnesium.

Bieten Sie der Infrarotstrahlung soviel unbedeckte Hautfläche wie möglich an. Nach dem Verlassen der Infrarotkabine hüllen Sie sich in einen warmen Bademantel oder ein großes Saunatuch und sorgen Sie für Entspannung. So wirkt die Infrarotstrahlung letztlich auch am besten für Ihre Gesundheit und Ihr seelisches Wohlbefinden.

Nach oben