Saunatipps - Wertvolle Informationen was beim Saunagang wichtig ist

Ein Gang in die Sauna ist für viele das größte Vergnügen nach einem langen Arbeitstag. Nirgendwo sonst kann man vom Alltagsstress so gut abschalten, wie in der Wärme der Saunakabine. Allerdings empfindet jeder Saunagänger natürlich Entspannung und Erholung anders. Nur wer den Saunagang richtig durchführt und auf sein eigenes Körpergefühl hört, kann die volle Wirkung des gesunden Saunierens geniessen.

Um das größtmögliche Wohlbefinden aus einem Saunagang herauszuholen, gibt es einige Tricks, die regelmäßige Saunagänger häufig anwenden.

Sport und Sauna ergänzen sich gut

Nach dem Sport eine Runde in die Sauna zu gehen, ist eine sehr beliebte Methode, um Muskelkater vorzubeugen. Allerdings sollten Sportler beachten, dass sie nach dem Sport eine Ruhepause einlegen sollten. Erst frühestens 15 Minuten nach Beendigung der sportlichen Aktivitäten sollte man in die Sauna gehen. Ebenso sollte man, wenn man aus der Sauna kommt immer erst einige Zeit ruhig und entspannt verbringen und nicht gleich mit sportlichem Ehrgeiz weiter zu machen. Die beste Form Sport und Sauna zu verbinden, ist ein wenig Zeit zwischen den beiden Komponenten vergehen zu lassen. Vielleicht nimmt man nach der Sauna noch einen kleinen Snack, dann geht es auch im Sport gleich viel besser, weil die nötigen Energien aufgetankt wurden.

Zeit ist beim Saunieren von Natur aus ein wichtiger Faktor

Nicht nur in Verbindung mit sportlichen Aktivitäten sollten zeitliche Abstände eingehalten werden. Das Saunieren ist von Natur aus ein Vorgang, der keinen Zeitdruck vertragen kann. Schließlich sollen sich Saunagänger entspannen und sich von den Alltagsproblemen frei machen. Geht man ohne die nötige Ruhe in die Saunakabine, wo soll dann die Erholung her kommen. Daher sollte man für ein ausgiebiges Saunabad mindestens 2 Stunden einplanen. Saunieren dauert halt. Nur wenn man sich ausreichend Zeit dafür einräumt, kann der Körper die gesunde Wirkung einsetzen und der Saunagänger das Wohlbefinden in vollen Zügen geniessen.

Zeitbegrenzungen haben ihren Sinn

Wieder einmal die Zeit. Allerdings geht es nun darum, dass man die einzelnen Saunagänge nicht unendlich ausdehnen sollte. Pro Schwitzgang sollten acht bis fünfzehn Minuten eingehalten werden, um einen gesunden Effekt zu erzielen. Wer regelmäßig in die Sauna geht, kann 3 Saunagänge gut absolvieren. Anfänger begnügen sich häufig mit einem einzigen Saunagang. Der Trick am Saunieren ist  zu lernen, sich auf den eigenen Körper zu konzentrieren und vor allem auf ihn zu hören. Solange sich der Saunagänger wohl fühlt, ist alles in bester Ordnung. Kommt allerdings Unbehagen auf, dann sollte man den Saunagang besser abbrechen.

Und noch ein Zeitfaktor - das Trinken

In der Sauna wird geschwitzt. Entsprechend verliert der Körper natürlich Flüssigkeit. Was liegt näher als diese nach der Sauna wieder aufzufüllen? Allerdings sollte man auch damit ein paar Minuten warten, damit die Ausscheidung von Schadstoffen und damit die Reinigung des Körpers nicht wieder eingeschränkt wird. Etwa 15 Minuten nach der Beendigung des Saunabesuches allerdings sollte der Saunafreund ruhig kräftig zuschlagen und möglichst viel trinken. Allerdings bitte nicht das Feierabendbierchen, sondern alkoholfreie Getränke wie Mineralwasser oder Fruchtsäfte.

Nach oben