Sauna Oefen Blog - Logo

Wellness Blog zum Thema Sauna, wertvolle Informationen und Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene.


Brandaktuelle Neuigkeiten, Trends und Infos zum Entspannen.
Die Todsünden in der Sauna

Die Todsünden in der Sauna

Die Sauna gehört in Deutschland zu den beliebtesten Angeboten für Wellness und die Unterstützung des körperlichen und seelischen Wohlbefindens. Angesichts der weiten Verbreitung des Saunierens im privaten und öffentlichen Bereich sollte man meinen, die Grundregeln seien klar.

Und dennoch überraschen uns immer wieder Zeitgenossen, die den Besuch der Sauna mit irgendetwas anderem verwechseln und so für den Missmut der anderen Saunagäste sorgen oder den Effekt der Sauna für sich selbst und andere mindern.

Zu den oft beobachteten Todsünden in der Sauna gehören:

Saunieren in Badekleidung und Badelatschen
Beides hat in der Sauna nichts zu suchen. Sauniert wird nackt, bekleidet mit einem ausreichend großen und sauberen Saunatuch aus Baumwolle. Irgendwelches Schuhwerk hat in der Sauna nichts verloren.

  • Verzicht auf das Abkühlen

Eine Unsitte, die sich zunehmend breit macht und den gesundheitlichen Effekt der Sauna in Frage stellt.

  • Telefonieren im Ruheraum

Für den Ruheraum gilt absolute Ruhe. Dort haben auch Handy und Smartphone nichts zu suchen. Bestenfalls ein Buch oder vielleicht das Hören leiser Musik via Kopfhörer wäre hier noch legitim.

  • Laute Gespräche im Schwitzraum

Auch im Schwitzraum sollten laute Gespräche unterbleiben. Je ruhiger die Atmosphäre in der Sauna, desto angenehmer sind auch die seelischen Effekte.

  • Verlassen des Schwitzraumes beim Aufguss

Nicht selten wird das völlig falsch verstanden. Wenn Sie mit der erhöhten Wärmewirkung des Aufgusses nicht klar kommen, dann setzen Sie sich von Beginn an auf die unteren Bänke oder verlassen Sie die Sauna noch vor, aber nicht während des Aufgusses. Es gilt aber auch, bevor Sie einen Wärmeschlag erleiden, verlassen Sie die Sauna zügig. Mit einem „Entschuldigung“ haben Sie die Situation gut gemeister.

  • Verzicht auf eine Saunatuch oder ein zu kleines Saunatuch

Die Sauna dient nicht dem Zurschaustellen der eigenen körperlichen Vorzüge. Aus Gründen der Hygiene und des Anstandes sollte immer ein Saunatuch benutzt werden. Damit bedecken Sie Ihren Schambereich und sorgen gleichzeitig dafür, das Ihr Schweiß aufgefangen wird und sich nicht auf den Holzbänken und auf dem Fußboden zu unangenehmen kleinen Pfützen sammelt.

Hektik gehört nicht in die Sauna

Wenn Sie nicht ausreichend Zeit mitbringen, dann wird der Saunagang wenig entspannend sondern vor allem hektisch sein. Das wirkt sich nicht nur negativ auf die Wirkung, sondern ebenso störend auf andere Saunagäste aus.

Vermeiden Sie zumindest diese Todsünden in der Sauna und freuen Sie sich auf einige erholsame und gesundheitlich fördernde Stunden in der Sauna.

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.