Sauna Oefen Blog - Logo

Wellness Blog zum Thema Sauna, wertvolle Informationen und Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene.


Brandaktuelle Neuigkeiten, Trends und Infos zum Entspannen.

Das Moorbad

Moorbäder sind die gesundheitsfördernde Schlammpackungen, die schon seit Jahrhunderten bekannt sind. Während die einen das Schlammbad als eher zweifelhaftes Vergnügen betrachten, wissen andere schon längst die Vorteile der Moorbäder zu schätzen.

Schlammbad mit Effekt

Für Kinder ist das Hantieren mit Schlamm, Matsch und Wasser ein Vergnügen, bei dem vor allem das Erleben der Konsistenz der breiigen Masse im Vordergrund steht. Wenn sich Erwachsene mit Schlamm befassen, passiert das zumeist in der Form eines Moorbades. Hier kommt es weniger auf das Begreifen, sondern viel mehr auf die gesundheitlichen Wirkungen an. Das besondere am Moorbad ist die Durchsetzung des speziellen Schlamms mit heilwirksamen Sedimenten und Mineralien. Das ist auch der Grund, warum der spezielle Schlamm als Heilschlamm bezeichnet wird. Die enthaltenen Mineralien und Sedimente wirken sich bei längerem intensiven Kontakt mit der Haut als förderlich für ein reineres Hautbild aus. Dabei wird das Moorbad aber besonders empfohlen bei rheumatischen Beschwerden, Beschwerden in den Wechseljahren und während der Menstruation aber auch bei Osteoporose oder arthritischen Beschwerden. Dabei ist es die Kombination der im Heilschlamm enthaltenen Stoffe und der entstehenden Wärme im Moorbad, die den heilungsfördernden Effekt bewirken.

Moorbad in der Badewanne?

Ein Schlammbad in der heimischen Badewanne ist grundsätzlich möglich, aber nur mit großem Aufwand wirklich effektiv. Für den Hausgebrauch sind die Heilschlammpackungen partiell auf betroffene Körperteile verteilt doch die bessere Lösung. Wer eine Packung Heilschlamm einfach nur dem Badewasser zufügt, wird keine große Wirkung erzielen. Effektiv ist letztlich nur das (fast) Ganzkörperbad im Heilschlamm. Dafür sind dann die bekannten Moorbäder in Deutschland oder in der benachbarten Tschechei doch besser geeignet. Hier kann das Moorbad einfach ausprobiert werden. Bei Gefallen lohnt sich ein Moorbad immer wieder dann, wenn es über einen längeren Zeitraum mindestens einmal im Monat, besser mehrmals wöchentlich als Kur durchgeführt wird. Nicht angeraten sind Moorbäder für Patienten mit Bluthochdruck, anderen Herz-Kreislauf-Beschwerden oder mit offenen Hauterkrankungen oder Verletzungen.

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.