Sauna Oefen Blog - Logo

Wellness Blog zum Thema Sauna, wertvolle Informationen und Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene.


Brandaktuelle Neuigkeiten, Trends und Infos zum Entspannen.
Tägliche Nutzung Infrarotkabine 🏮 – Ist das gesund?

Tägliche Nutzung Infrarotkabine 🏮 – Ist das gesund?

Ist es gesund, täglich eine Infrarotkabine zu nutzen? Die kurze Antwort vorweg: Täglich einmal für rund 30 Minuten in der Kabine unter Infrarotlicht schwitzen ist völlig in Ordnung. Mehrmals am Tag wäre zu viel des Guten und brächte auch keine gesundheitlichen Wirkungen mehr – allerdings (bei ausreichendem Trinken) auch kaum einen Schaden.

Klassische Sauna versus Infrarotkabine – Sind sie sich nicht ähnlich?

Die klassische Sauna basiert auf sehr heißer Luft, welche die Wärme praktisch in den Körper hinein drückt. Das weitet die Gefäße und fördert die Durchblutung, wir schwitzen dabei sehr stark. Das anschließende Duschen entfernt die Toxine, die über unsere Haut ausgeschwemmt wurden. Die Infrarotkabine arbeitet mit Wärmestrahlen, deren Hitze tiefer in unsere Haut eindringt. Der Kreislauf wird dabei weniger belastet, die Temperaturen liegen auch deutlich niedriger (~40 – 50 °C). Die Wärmeproduktion findet in unserem Körper statt, es entsteht ein Tiefenwärme-Effekt. Einige unserer Körperstrukturen absorbieren die Infrarotstrahlung sehr gut, die Muskeln gehören dazu. Es kommt zu einer intramuskulären Durchblutungssteigerung, die sehr wirksam über den Kreislauf den gesamten Körper erreicht. Das Schwitzen in einer klassischen Sauna lässt uns vorwiegend Kochsalz und nur wenige Toxine verlieren, in der Infrarotkabine werden auch Milchsäure und noch mehr Schadstoffe ausgeschwitzt.

Tägliche Nutzung der Infrarotkabine: 🕕 Wie lange pro Session?

In eine Sauna gehen wir mehrmals, in die Infrarotkabine nur einmal für etwas längere Zeit (etwa 30 Minuten). Dafür nutzen die meisten Menschen ihre Infrarotkabine mindestens zwei- bis dreimal wöchentlich, während auch regelmäßige Saunagänger kaum häufiger als einmal in zwei Wochen das Schwitzen praktizieren. Wenn es um den prinzipiellen Vergleich der Häufigkeit geht, liegt die Infrarotkabine vorn, sie kann auch täglich aufgesucht werden. Das hat seine Gründe. Sie führt zwar zur Absonderung von wesentlich mehr Schweiß (doppelten oder gar dreifach gegenüber der klassischen Sauna), doch die niedrigen Temperaturen schonen den Kreislauf eher. Personen, die Herz-Kreislauf-Probleme befürchten müssen, sind in der Infrarotkabine besser aufgehoben als in der klassischen Sauna.

Die Infrarotkabine soll auch insgesamt etwas gesündere Wirkungen erzielen, weil sie mehr chemische Schadstoffe aus dem Fettgewebe ausleitet. Im Winter suchen manche Menschen ihre Infrarotkabine häufig auf, um die Ausschüttung von Endorphinen und die Bildung von Vitamin D anzuregen, das Immunsystem deutlich zu stärken und damit den Körper und die Psyche zu schützen.

Wie wirkt die Infrarotsauna?

Abgesehen vom reinen Wohlfühleffekt transportiert der Schweiß beim Aufenthalt in einer Infrarotkabine abgestorbene Hautzellen ab. Das verbessert den Tonus und die Elastizität der Haut, es hilft bei Hautproblemen wie Ekzemen, Akne und Cellulite. Die Infrarotstrahlen gelten auch als „Fettkiller“. Die Dehydrierung des Körpers findet in der Infrarotkabine genauso statt wie in einer klassischen Sauna. Es ist daher wichtig, in jedem Fall viel zu trinken.

Betrieb der Infrarotkabine

InfrarotkabineIm Gegensatz zur Sauna muss eine Infrarotkabine nicht vorgeheizt werden. Die Infrarotstrahlen erwärmen das Hautgewebe beim Auftreffen und nicht oder kaum die Raumluft. Die Temperatur lässt sich einstellen, manche Nutzer wählen auch nur 30 – 35 °C, was aber eher als gering effektiv gilt. In einer Infrarotkabine können Nutzer liegen oder sitzen. Es empfiehlt sich, vor der Benutzung und danach zu duschen – vorher, weil die gereinigte Haut besser schwitzt, hinterher, um den Schweiß und damit alle Schadstoffe abzuwaschen. Eine Altersbegrenzung für die Infrarotkabine gibt es nicht. Bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art empfiehlt es sich, vorab einen Arzt zu konsultieren. Kleinkinder nimmt die Mama auf den Schoß. Die Hand auf der Stirn des Kindes gibt Auskunft darüber, ob die Temperatur zu hoch sein könnte: Die Stirn sollte zwar intensiv warm, aber keinesfalls heiß sein. Kleinere Kinder sollten die Infrarotkabine keinesfalls allein benutzen.

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.