Sauna Oefen Blog - Logo

Wellness Blog zum Thema Sauna, wertvolle Informationen und Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene.


Brandaktuelle Neuigkeiten, Trends und Infos zum Entspannen.
Dampfsperre Sauna – Dampfsperren gegen Feuchtigkeit

Dampfsperre Sauna – Dampfsperren gegen Feuchtigkeit

In einer Sauna herrschen besondere raumklimatische Bedingungen, die bereits bei der Errichtung der Sauna beachtet werden müssen. Neben den hohen Temperaturunterschieden während der Heiz- und Abkühlphasen ist es besonders auch die relativ hohe Luftfeuchtigkeit im Betrieb, die baulicherseits besonderer Beachtung bedürfen. Um sowohl die Sauna selbst als auch angrenzende Gebäudeteile vor Durchfeuchtung, Schimmelbildung und Fäulnis zu schützen, ist der Einbau einer geeigneten Dampfsperre in der Unterkonstruktion unerlässlich.

Dampfsperre richtig auswählen

Für den Saunabau sind Dampfsperren aus besonderen Materialien zu verarbeiten. Während im normalen Wohnbau meist Kunststofffolien eingesetzt werden, eignen sich für den Saunabau nur Materialien, die bis etwa 200 Grad hitzefest sind. Hier empfehlen sich Dampfsperren aus Kupfer- oder Aluminiumfolie. Wegen des günstigen Preises sind entsprechende Aluminiumfolien die meist verarbeiteten Dampfsperren für die Sauna.

Dampfsperre richtig einbauen

Die Dampfsperre in der Sauna muss in der Unterkonstruktion immer zur warmen Seite hin eingebaut werden. Das bedeutet, dass die Dampfsperre direkt über der Isolierschicht zur Innenseite der Sauna hin einzubauen ist. Sinnvollerweise wird die Dampfsperre unter der Unterlattung der hölzernen Saunainnenwand installiert. So entsteht neben dem erforderliche Abstand zur Verbretterung auch eine günstige Möglichkeit der Hinterlüftung. Die Dampfsperre selbst soll nicht mit der Innenwand der Sauna in Berührung kommen.

Sinn der Dampfsperre – Dampfsperren gegen Feuchtigkeit

Der Sinn der Dampfsperre in der Sauna liegt vor allem im Feuchtigkeitsschutz der Dämmung und eventuell angrenzender Bauteile. Damit wird eine Durchfeuchtung des Mauerwerks oder anderer baulicher Konstruktionen sinnvoll vermieden. Außerdem trägt die Dampfsperre zur Isolierung der Schwitzkabine bei, was letztlich auch Energie spart. Damit lassen sich Schimmelbildung und Fäulnis in der Sauna bei entsprechend zusätzlicher vernünftiger Belüftung effektiv vermeiden.

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.